Im Laufe der letzten Tage ist uns Bewohner_innen immer klarer geworden: die Grawertstraße bietet unglaublich schöne Vorraussetzungen für ein längerfristiges, sozial-ökologisches und interkulturelles Projekt!

So wurde der Arbeitskreis „Zukunft der Grawertstraße“ ins Leben gerufen und wir laden alle Menschen sehr herzlich dazu ein, mit uns gemeinsam Ideen für eine innovative und kreative Nutzung der leeren Straße zu entwickeln!

Am Mittwoch, den 30. März traf sich zum ersten Mal eine Gruppe interessierter Menschen und in der Runde wurden Träume ausgetauscht, auf Stadtpläne kreative Ideen gemalt und nun ziert den Treppenaufgang der Grawertstraße 34 eine bunte Mischung an positiven Visionen für die Grawertstraße.
Da der Prozess transparent bleiben soll und wirklich alle zum Mitmachen eingeladen sind, posten wir hier mal eine Reihe der Vorschläge und laden herzlich dazu ein, in Beiträgen oder noch viel besser im direkten Kontakt an den Planungen teilzunehmen!

Das nächste Treffen des AKs findet am Freitag, den 29. April um 19:00 Uhr, im Dahlweg 73 statt!

Bisherige Ideen:
- Sozialer Wohnungsbau
- Autofreie Straße
- Selbstverwaltung, Genossenschaft, Verein etc.
- interkulturelle Gärten
- Platz für Wohnwägen und Jurtenzelte
- Energetische Sanierung der Häuser
- Anschaffung von Anlagen für die erneuerbare Erzeugung von Energie
- Gemeinschaftsräume, Gemeinschaftscafé
- Schulungszentrum für Gartenbau, Permakultur, biologisches Bauen
- Seminarräume, Gästezimmer
- Kinderbetreuung, auch 24h rund um die Uhr in sozialen Notfällen
- übderdachte Pergolas in Gärten
- Anpflanzung von Nussbäumen, Beerensträuchern, Wein, Gemüse
- Sauna
- Seniorenbetreuung

Nun wird intensiv an der Umsetzung gearbeitet, Finanzierungs – und Organisationsmöglichkeiten von Genossenschaft, Verein oder Mietshaussyndikat diskutiert.