Solidaritätserklärung mit dem autonomen Zentrum in Köln

Nicht nur in Münster versuchen Menschen Kulturangebote für Leute mit wenig Geld und abseits des Mainstreams zu organisieren. Deshalb erklären wir uns solidarisch mit den Besetzer_innen des Autonomen Zentrums in Köln und haben folgende Mail zur Unterstützung verschickt:

Liebe Leute im Autonomen Zentrum Köln,

wir freuen uns, dass ihr so lange schon ein autonomes Zentrum aufgebaut habt. Wir können leider nicht kommen und euch bei der Verteidigung eures Zentrums helfen, weil wir hier in Münster gerade selbst einen neuen Raum genommen haben. In der Grawertstraße in der Nähe von Münster-Coerde steht seit Jahren ein ganzer Straßenzug leer, also sind wir am vergangenen Freitag eingezogen.
Es ist ein Unding, dass ihr jetzt, nachdem ihr fast ein Jahr kulturelle und politische Veranstaltungen selbstorganisiert auf die Beine gestellt habt, geräumt werden sollt. Unabhängig organisierte Kultur ist gerade für Menschen mit kleinem Geldbeutel und Menschen, die sich jenseits des Mainstreams bewegen wollen, von großer Bedeutung. Deshalb versuchen wir auch ein soziales, politisches und kulturelles Programm auf die Beine zu stellen. Wir möchten, dass alle Räume, die so etwas ermöglichen, erhalten bleiben. Autonome Zentren für alle!
Wir wünschen euch bei der Verteidigung des Zentrums ganz viel Glück und Erfolg und sind in Gedanken bei euch.

Solidarische Grüße,
die Bewohner_innen der Grawertstraße